Disney: Das zauberhafte Kochbuch

  • Riva
  • Erschienen: Mai 2022
Disney: Das zauberhafte Kochbuch
Disney: Das zauberhafte Kochbuch
Wertung wird geladen
Kathrin Walther
5

Kochbuch-Couch Rezension von Kathrin Walther Jun 2022

Praktikabilität

Die Rezepte lassen sich größtenteils gut umsetzen, stellenweise werden jedoch speziellere Zutaten wie ein Truthahn, rotes Alae-Salz oder auch Gyoza-Teigblätter benötigt.

Ausstattung

Die Rezepte sind übersichtlich und mit ansprechendem Foto gestaltet. Zusätzlich gibt es neben einem Küchenlexikon noch viele verschiedene Grundrezepte sowie Abbildungen der benötigten Utensilien.

Kochen mit Rapunzel, King Louis und Co

Disney-Filme gehören seit vielen Jahren zur Kindheit dazu und nicht wenige haben bei „Das Dschungelbuch“, „Der König der Löwen“ oder auch „Pocahontas“ ihren ersten Kinobesuch erlebt. Essen hat dabei einen hohen Stellenwert innerhalb der Filme, denkt man an die Szene in „Susi und Strolch“, in der die beiden verliebten Hunde gemeinsam Spaghetti essen, das Festmahl in „Die Schöne und das Biest“ oder auch Rémys Suppe in „Ratatouille“. Wer würde da nicht einmal gerne probieren und zumindest einen Teil der großen Emotionen am eigenen Esstisch miterleben?

Glöckner-Croissants, Soufflé à la Lumière oder lieber Supernova-Burger vom Pizza-Planeten? ˋ

Thibaud Villanova hat sein Kochbuch in insgesamt vier große Abschnitte eingeteilt. Den Anfang macht „Die Prinzessinnen“. Hier finden sich verschiedene Rezepte aus Filmen wie Dornröschen, Arielle, Cinderella oder auch Vaiana, die von Krapfen mit Puderzucker bis hin zu Pastinakensuppe mit Haselnüssen reichen.

Weiter geht es mit „Die Küche der alten Welt“, in der Filme aus vergangenen Zeiten ihren Platz finden. Neben Pinocchio finden sich hier beispielsweise auch der Glöckner von Notre Dame oder Robin Hood mit Rezepten wie Brombeerkuchen mit Mandeln, Truthahn mit Gewürzen und feinem Gemüse oder Vanille-Zimt-Plätzchen.

Im dritten Teil „Gerichte aus aller Welt“ geht es mit Aladin in den Orient oder mit Toy-Story sogar zum Pizza-Planeten, wo es unter anderem Burger mit Avocado und pikanter Mayonnaise oder Tamales mit mariniertem Hähnchen gibt.

Den Abschluss macht das Kapitel „Märchenländer und andere verzauberte Welten“. Hier geht es zur Eiskönigin, mit Alice ins Wunderland oder zu Winnie Puuh in den Hundert-Morgen-Wald. Obstsalat auf indische Art, Torte mit Honig und Blüten oder Brombeermuffins mit Minze sorgen hier für das richtige Disney-Feeling.

Vielseitig, kreativ und informativ

Thibaud Villanova spricht mit seinem Kochbuch eine breite Masse an, denn seine Rezepte sind so verschieden, dass für jeden Geschmack etwas dabei sein sollte. So finden sich neben Fleisch- und Fischgerichten auch vegetarische Rezepte, es gibt Suppen, Kuchen, Nachspeisen oder auch Brötchen und Croissants.

Das Kochbuch selbst ist großzügig gestaltet. Zu jedem Rezept gibt es mindestens eine Doppelseite mit ansprechendem Foto, sodass man direkt weiß, wie das fertige Gericht am Ende aussehen soll. Zudem gibt es neben einem Stichwortverzeichnis nach Zutaten auch noch eine Übersicht über die Namen der im Buch verwendeten Küchenwerkzeuge sowie ein Küchenlexikon und diverse Grundrezepte.

Eingeteilt werden die Rezepte in verschiedene Schwierigkeitslevel von 1 bis 3, die in Form eines zum Film passenden Disneysymbols abgebildet sind. Ansonsten findet sich das Disney-Thema noch im Titel der Gerichte, einer kurzen Anekdote, wieso gerade das Rezept für den jeweiligen Film ausgesucht wurde und auf manchen Seiten in Form kleiner Schattenfiguren.

Zu jedem Rezept gibt es neben einer chronologischen Angabe der Zutaten noch Informationen zur Vorbereitungs- und Garzeit und der Anzahl der Portionen. Hinweise zum benötigten Material gibt es hingegen nicht. Die Anleitung ist in übersichtliche Schritte eingeteilt, am Ende folgen häufig noch Tipps, wie die fertigen Speisen am besten angerichtet werden.

Praxistest

Die Auswahl der Rezepte hat uns gut gefallen, auch wenn das Disney-Thema nur sehr schwach zu erkennen ist und man ohne die Hinweise die zugehörigen Filme zu den Rezepten wahrscheinlich nicht erraten würde. Die Rezepte richten sich größtenteils eher an erfahrene Köche, die gerne aufwändigere oder exotischere Gerichte ausprobieren, doch auch für Familien mit Kindern finden sich ein paar Ideen, wie etwa die Croissants, Schottische Brötchen oder Spaghetti mit Fleischbällchen, welche wir getestet haben. Sowohl Mengen- als auch Zeitangaben waren stimmig, die Anleitung las sich flüssig und ließ sich ohne Schwierigkeiten durchführen. Am Ende schmeckte es allen und wird mit Sicherheit noch einmal nachgekocht.

Fazit

Ein tolles Kochbuch für alle großen und kleinen Disney-Fans, wobei die Verbindung zu den verschiedenen Filmen an vielen Stellen nur am Rande zu erkennen ist. Die Rezepte selbst sind abwechslungsreich und bieten eine bunte Mischung verschiedenster Geschmacksrichtungen und Zubereitungsarten.

Disney: Das zauberhafte Kochbuch

Thibaud Villanova, Riva

Disney: Das zauberhafte Kochbuch

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Disney: Das zauberhafte Kochbuch«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Gemüse & Co.:
Vegetarische Küche

Ihr liebt die fleischlose Küche? Hier findet Ihr Kochbücher mit vegetarischen Rezepten. Titelbild: istock.com/AlexRaths

mehr erfahren