Wagamama

  • Autor:
  • Verlag: Christian

Erschienen: Februar 2020

Couch-Wertung

Praktikabilität
Ausstattung

Praktikabilität

Auch wenn man die Zutaten vielleicht nicht kennt, sollte man sich trauen, diese zu verwenden. Die Rezepte sind einfach nachzukochen, nicht nur durch ihre präzisen Erläuterungen, sondern auch durch ihre Übersichtlichkeit.

Ausstattung

Die Schrift hätte etwas größer sein können, so dass man auch während des Kochens problemlos die Zubereitungsschritte lesen kann. Die Größe des Buches ist handlich und die Papierart unempfindlich. Zwischen den Rezeptbildern findet man schwarz-weiße Aufnahmen der Nudelbar, was eine schöne Kombination ist.

Leser-Wertung

Zum Bewerten, einfach Kochmützen klicken.

Zum Bewerten, einfach Kochmützen klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

1 x 5
0 x 4
0 x 3
0 x 2
0 x 1
B:100
V:1
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":1}
Nicole Goersch
Unerschöpflicher Freiraum für köstliche asiatische Gerichte

Buch-Rezension von Nicole Goersch Sep 2020

Seit Jahrzehnten ist die Nudelbar in London sehr beliebt, nun gibt es also das Kochbuch mit den besten Rezepten der asiatisch-leichten Küche. Diese sind in folgende Kategorien aufgeteilt:

  • Ausgewogene Bowls
  • Frische Favoriten
  • Vegetarische Fitmacher
  • Wohltuende Ramen
  • Beilagen + Snacks
  • Saucen + Marinaden
  • Techniken + Utensilien

Zu Beginn hilft eine Einkaufsliste mit den Zutaten, die regelmäßig verwendet werden und die man in einem gut sortierten asiatischen Supermarkt bekommt, zum Beispiel Austernsauce, Panko oder Reisessig. Die Erläuterungen ermöglichen Überlegungen zu Varianten, sollte etwas gänzlich unbekannt oder nicht erhältlich sein. Falls es zu Problemen bei der Beschaffung geben sollte, sind zu einigen Lebensmitteln Alternativen aufgeführt. Die Rezepte sind für zwei Personen ausgelegt, können also auch leicht hochgerechnet werden.

Einfache Zubereitung und vielseitige Saucen

Wir haben mit den „Garnelen-Firecracker“ angefangen, für die man die „Firecracker-Sauce“ braucht, die im Kapitel zu „Saucen + Marinaden“ zu finden ist. Die Zubereitung geht schnell von der Hand, so dass es ein passendes Gericht für den Feierabend ist. Variabel ist es außerdem, denn man kann die Garnelen durch Hähnchen oder auch Gemüse ersetzen.

Weiter ging es mit dem „Nuoc-Cham-Thunfisch“. Dieser wird mit Gyoza-Sauce – ebenfalls im Buch zu finden – mariniert, was absolut köstlich war. Perfekt dazu passte das Quinoa-Gemüse.

Das „Katsu-Curry mit Hähnchen“ birgt direkt drei Rezepte auf einmal, denn für den Salat wird das Wagamama-Dressing verwendet und als Beilage das japanische Essiggemüse gereicht. Die Kombination schmeckte ausgesprochen gut. Den Schärfegrad des Currys kann man selber bestimmen.

Leichte Gerichte für die Mittagspause und den Feierabend

Der „Quinoa-Salat mit Lachs“ ist wunderbar leicht und somit perfekt für ein Mittagessen im Büro, da man kein ermüdendes Völlegefühl bekommt. Auch die Zubereitung ging einfach vonstatten.

Das „Teriyaki-Lamm“ war eine interessante Kombination aus Fleisch (die Teriyaki-Sauce wird als Marinade verwendet und passt wunderbar), Gemüse, das nach eigenem Geschmack geändert werden kann, und Soba-Nudeln, die mit einem Erbsen-Kräuter-Wasabi-Dressing überzogen werden. Wir haben Lammfilets genommen, aber man kann natürlich auch Lammsteaks oder –koteletts verwenden. Egal, wofür man sich am Ende entscheidet, hoher Genuss ist garantiert.

Schließlich haben wir zu guter Letzt die „Yaki Udon“ gekocht. Das Gericht passt zu einem schnellen Abendessen genauso wie zu einem Lunch im Büro. Es lässt sich gut aufwärmen und ist durch die Udon-Nudeln sehr sättigend.

Besonders gut haben uns die Saucenrezepte gefallen, denn so hat man unendlich viele Möglichkeiten, Gemüse, Fleisch oder Fisch zuzubereiten. Man kann nach Lust und Laune variieren.

Fazit:

„Die besten Rezepte aus der Nudelbar“ werden angepriesen, aber es sind nicht nur die besten, sondern auch einfache Rezepte, die man variieren kann, wie man möchte. Das ermöglicht einen unerschöpflichen Freiraum, der sowohl von Anfängern als auch von fortgeschrittenen Köchen genutzt werden kann, um köstliche asiatische Gerichte zu kochen.

Wagamama

Wagamama

  • Autor:
  • Verlag: Christian

Deine Meinung zu »Wagamama«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.

Gemüse & Co.:
Vegetarische Küche

Ihr liebt die fleischlose Küche? Hier findet Ihr Kochbücher mit vegetarischen Rezepten. Titelbild: istock.com/AlexRaths

mehr erfahren