Tacos, Burritos und Co.

  • Dorling Kindersley
  • Erschienen: März 2022
Tacos, Burritos und Co.
Tacos, Burritos und Co.
Wertung wird geladen
Carola Krauße-Reim
4

Kochbuch-Couch Rezension von Carola Krauße-Reim Mai 2022

Praktikabilität

Nicht alle Zutaten sind ohne Probleme zu erhalten. Es gibt Alternativen, aber Ceviches sind ohne fangfrischen Fisch kaum zu realisieren und die angegeben Chilisorten dürften nicht immer erhältlich sein.

Ausstattung

Die Gesamtaufmachung ist typisch mexikanisch lebensfroh und bunt, jedoch ist nicht jedes Rezept mit einem Foto versehen.

Viva Mexiko!

Thomasina Miers ist einfach begeistert von Mexiko – den Menschen mit ihrer Lebenslust und vor allem der Küche mit ihrer Frische und Vielfalt. Diese holte sie mit der Wahaca-Street-Food-Kette nach England und mit ihren zahlreichen Kochbüchern in unsere heimischen Küchen. Jetzt legt sie mit „Tacos, Burritos und Co.“ noch einmal nach und zeigt uns abwechslungsreiche Rezepte für alle Mahlzeiten des Tages.

Manchmal muss man auf Alternativen zurückgreifen

Gleich zu Beginn des Buches gibt Miers im Kapitel „typisch mexikanische Zutaten“ zu, dass man auf manche verzichten muss, wenn man nachhaltig kochen möchte; dass es aber auch durchaus Alternativen aus heimischen Gärten und Kräutertöpfen gibt. Die wirklich Unverzichtbaren nennt sie dann auch gleich, doch das sind wirklich nicht viele. Also steht dem mexikanischen Genusserlebnissen nichts mehr im Weg!

Was eigentlich immer sein muss, sind Chilis – und die gibt es in so vielen Sorten und Geschmacksrichtungen (ja, sie nicht einfach nur scharf), dass Miers ein paar der bekanntesten und meist gekochten vorstellt. Während Jalapeño und Habanero noch leicht zu bekommen sein dürften, sieht das bei Pasilla, Poblano, Guajillo und Co. schon anders aus. Wer Gerichte mit ihnen zubereiten möchte, muss eventuell entweder auf die Originalchili verzichten oder zumindest eine ausgedehnte Suche in Kauf nehmen.

Leckeres in allen Ausführungen

Egal ob man etwas zum Frühstück sucht, einen Snack zwischendurch braucht, der Hunger nach einer ausgedehnten Mahlzeit ruft oder die Fiesta mit Drinks und Salsa bevorsteht – hier finden man für alle Gelegenheiten das richtige Rezept und, falls Sie nicht wissen wie man wie man Burritos und Kollegen richtig wickelt, wird Ihnen auch das gezeigt.

Die Portionsanzahl und die Zubereitungszeit werden bei jedem Rezept genannt, genauso wie eine meist eine relativ lange Zutatenliste. Die Zubereitung ist in einem Fließtext erklärt, der zu Beginn auch immer eine kleine Einführung in das Gericht bereithält. Leider wird nicht jedes Rezept mit einem Foto begleitet, aber wenn, ist dieses immer ganzseitig und toll anzusehen.

Überhaupt ist die Ausstattung des Buches sehr „mexikanisch“ mit teilweise bunten Seiten, mit herrlichen Zeichnungen von typisch Mexikanischem und die einzelnen Kapitel werden sehr lustig mit bunten Collagen eingeführt.

Was wir allerdings bei den Rezepten vermisst haben, sind Enchiladas und auch die kleinen Taquitos werden lediglich als eine Art Wrap vorgestellt, aber Gerichte sind auch hierfür nicht zu finden. Dafür aber mehrere Rezepte für Ceviche, die man allerdings nur mit wirklich fangfrischem Fisch zubereiten sollte und damit für alle weit weg von den Küsten schlecht zu realisieren sind.

Tequila sollte man schon mögen

Neben vielen Gerichten liefert Miers auch jede Menge Rezepte für Drinks. Neben „Agua frescas“ gibt es natürlich auch die Margeritas und den Sangrita. Aber auch so Ungewöhnliches, wie „Lebkuchen-Tequila“ und „Grüntee-Rhabarber-Collins“. Allerdings sollte man Tequila und Mezcal schon mögen, denn die sind bei vielen Drinks einfach unabdingbar und enthalten im qualitativ hochwertigen Original „garantiert keinen Wurm“!

Die Auswahl fiel schwer

Die Autorin liefert über 130 Rezepte, die wirklich alle authentisch mexikanisch sind. Da fällt die Auswahl schwer. Wir haben uns für „Bananen-Schoko-Kuchen mit Pekannüssen“, „Sommerfrische Tacos mit Spinat und Feta“, „Caesar Salad“,“Süßkartoffelgratin mit Thymian, Chili & Feta“ und einen „Frühling Grüntee-Tequila“ entschieden.

Alles war in den angegebenen Zeiten zubereitet und hat hervorragend geschmeckt. Allerdings sollte man bei der Schärfe auf den eigenen Geschmack achten, denn die angegebene Anzahl an Chilis (und manchmal noch zusätzlich Pfeffer) war uns manchmal doch ein wenig zu viel. Der „Grüntee-Tequila“ war allerdings leider nicht so ganz nach unserem Geschmack. Wir werden daher bei dem nächsten Rezept erst einmal eine kleinere Menge zum Probieren zubereiten, denn gut ein halber Liter „Grüntee-Tequila“ sucht jetzt noch einen Abnehmer.

Fazit

Wer mexikanische Küche liebt ist hier richtig! Thomasina Miers zeigt über 130 authentische Rezepte, die schnell und einfach zuzubereiten sind und damit auch Anfängern gelingen dürften. Jetzt steht einer Fiesta mexicana mit „Tacos, Burritos und Co.“ nichts mehr im Weg.

Tacos, Burritos und Co.

Thomasina Miers, Dorling Kindersley

Tacos, Burritos und Co.

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Tacos, Burritos und Co.«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Gemüse & Co.:
Vegetarische Küche

Ihr liebt die fleischlose Küche? Hier findet Ihr Kochbücher mit vegetarischen Rezepten. Titelbild: istock.com/AlexRaths

mehr erfahren