Linda McCartney's Familienkochbuch

  • Südwest
  • Erschienen: November 2021
Linda McCartney's Familienkochbuch
Linda McCartney's Familienkochbuch
Wertung wird geladen
Kathrin Walther
3

Kochbuch-Couch Rezension vonDez 2021

Praktikabilität

Die Rezepte setzen größtenteils schon ein gewisses Maß an Küchenwissen und -erfahrung voraus. Auch sind vor allem die teilweise verwendeten veganen Ersatzprodukte nicht überall erhältlich.

Ausstattung

Das Buch ist übersichtlich und kommt mit vielen Informationen zur veganen Ernährung, ansprechenden Bildern und gut nachvollziehbaren Rezepten daher, zudem gibt es viele Anekdoten der McCartneys. Schön ist auch, dass das Buch umweltschonend und tierfreundlich hergestellt wurde.

Am Tisch bei Familie McCartney

Nicht allein durch seine erfolgreiche Zeit mit den Beatles ist Paul McCartney einer der bekanntesten Musiker Großbritanniens geworden, auch danach startete er als Solokünstler durch. Doch nicht nur die Musik liegt ihm am Herzen, seit den 1970er Jahre begann er sich gemeinsam mit seiner inzwischen verstorbenen Ehefrau Linda für den Tier- und Umweltschutz zu engagieren. Gerade für Linda McCartney war die pflanzenbasierte Ernährung aus diesem Grund von großer Bedeutung, sodass es bei den McCartneys, schon lange bevor vegane Ernährung zum verbreiteten Trend wurde, Gerichte gab, für die kein Tier leiden musste.

Damit auch die Familie weiterhin Spaß am Esstisch hatte und die vier Kinder nicht das Gefühl bekamen, auf vieles verzichten zu müssen, wandelte sie viele klassische Gerichte wie Lasagne, Milchreis oder auch Chili con Carne einfach vegan um, sodass sie weiterhin auf dem Speiseplan stehen konnten. Da pflanzenbasierte Ernährung heute aktueller denn je ist und möglichst viele Menschen an Lindas Rezepten teilhaben sollen, haben ihre Töchter Stella und Mary gemeinsam mit ihrem Vater Paul ihre besten Rezepte zusammengestellt und zusammen mit vielen Anekdoten und Familienfotos in einem Kochbuch gesammelt.

Vegan und lecker durch den Tag

Da vegane Ernährung wahrscheinlich für einige neu ist und dadurch viele Fragen vorhanden sind, startet das Buch nach einem kurzen Vorwort Paul McCartneys mit einer ausführlichen Einführung über pflanzenbasierte Ernährung. Dabei werden zunächst die Vorteile dieser Ernährungsweise dargelegt, bevor anschließend erläutert wird, wie eine gesunde vegane Kost aufgebaut sein kann und was der menschliche Körper an verschiedenen Nährstoffen benötigt.

Des Weiteren findet sich in diesem Abschnitt eine Übersicht über „Nützliche Zutaten“, die sich gut für die vegane Küche eignen, ein paar Extra-Tipps für diese Ernährungsweise und zusätzliche Küchentricks. Danach geht es auch schon mit dem ersten Teil los, in dem sich Rezepte für Frühstück und Brunch finden, die auf den ersten Blick erstmal ganz normal klingen, denn American Pancakes, Bircher Müsli oder Frühstücksmuffins finden sich auch in der „normalen“ Küche.

Im nächsten Kapitel geht es dann um Suppen und Salate, bei denen man mit Minestrone oder Tomatensuppe wieder auf bekannte Klassiker stößt. Anschließend geht es mit den Abschnitten „Für unterwegs“ und „Schnell und einfach“ weiter, bevor dann mit „Feines fürs Wochenende“ etwas aufwändigere Rezepte folgen, wo sich dann auch ein klassischer Sonntagsbraten (natürlich in vegan) findet. Es folgen „Beilagen und Snacks“, danach bilden „Gebäck“ und „Desserts und Süßes“ den krönenden Abschluss.

Abwechslungsreich und ohne Verzicht

Die McCartneys zeigen mit ihrem Kochbuch, dass vegane Ernährung ohne großen Verzicht auskommen kann und alles andere als eintönig sein muss. Fast für jede „herkömmliche“ Zutat zeigen sie einen passenden Ersatz und Möglichkeiten, traditionelle Rezepte wie Lasagne und Co alternativ umzusetzen. Da es inzwischen neben pflanzlicher Milch auch viele weitere Lebensmittel wie milchfreie Butter oder auch entsprechenden Mozzarella gibt, lassen sich die meisten Rezepte ohne großen Aufwand umwandeln.

Neben den Rezepten hat das Buch auch eine sehr persönliche Note, denn zusätzlich gibt es viele Fotos aus dem Familienalbum der McCartneys. Auch finden sich einige Anekdoten oder Aussagen über und von Linda McCartney, die in erster Linie die tierfreundliche Ernährung in der Familie etablierte. Ihrer Familie ist wichtig zu betonen, dass sie ihren Kindern immer die Freiheit ließ, außerhaus Fleisch und Fisch zu essen und auch sonst nicht zu der aufdringlichen Art von missionierenden Pflanzenköstlern gehörte.

Dass sie selbst aus Amerika kam und in den Südstaaten nahe Mexiko studierte, macht sich bei der Auswahl der Rezepte bemerkbar, bei der es neben klassisch englischen Baked Beanes auch Tacos und Tortillas oder diverse andere internationale Gerichte wie Dal oder Reisnudeln mit Edame zu finden gibt.

Die Rezepte

Jedem Rezept wird eine komplette Doppelseite gewidmet. Dabei befindet sich auf der linken Seite der Text, auf der rechten ist ein ansprechendes Foto abgebildet, sodass auf den ersten Blick zu erkennen ist, was für ein Rezept sich hinter der Überschrift verbirgt. Zu jedem Rezept gibt es einen kurzen Einleitungstext, in dem es ein paar Infos zu den Zutaten, den gesundheitlichen Vorzügen oder noch ein paar Tipps finden. Über der Zutatenliste steht zudem noch, für wie viele Portionen die vorgesehenen Mengen ausreichen, die dann in Gramm, TL, EL, Dosen oder auch ml angegeben sind.

Der Anleitungsteil selbst ist im Fließtext verfasst, wobei zwischen den einzelnen Arbeitsschritten übersichtliche Absätze gesetzt wurden. Zusätzlich befinden sich über dem Rezept Angaben zur Vorbereitungs- und zur Garzeit, sodass der benötigte Zeitaufwand gut abgeschätzt werden kann. Weitere Angaben wie etwa zu den Nährwerten gibt es nicht.

Da bei vielen Rezepten herkömmliche Varianten durch geschicktes Würzen oder Extraschritte umgewandelt wurden, ist das Buch für Koch- und Backanfänger eher nicht geeignet, da doch schon einiges an Küchenwissen und -erfahrung mitgebracht werden sollte. Auch die Zutaten sind teilweise etwas spezieller und gehören mit Buchweizenmehl, veganen Baconwürfeln oder anderen veganen Ersatzprodukten nicht unbedingt zum Standardsortiment des nächsten Lebensmittelgeschäfts.

Übrigens wurde auch das Buch umweltfreundlich hergestellt und kommt unverpackt ohne Folie und bestehend aus Recyclingpapier bedruckt mit Farbe auf Pflanzenbasis und ohne Leim mit Tierprodukten aus.

Fazit

Insgesamt handelt es sich bei „Linda McCartneys Familienkochbuch“ um ein abwechslungsreiches Buch, in dem sowohl Anfänger im Bereich der pflanzlichen Kost als auch langjährige Vegetarier oder Veganer viele interessante Ideen oder Tipps finden. Nebenbei kommen auch Fans der Familie McCartney auf ihre Kosten, da das Buch viele spannende Einblicke in das damalige Familienleben gibt. Etwas Kocherfahrung sollte jedoch mitgebracht werden, da die Umsetzung nicht immer ganz einfach ist.

Linda McCartney's Familienkochbuch

, Südwest

Linda McCartney's Familienkochbuch

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Linda McCartney's Familienkochbuch«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Gemüse & Co.:
Vegetarische Küche

Ihr liebt die fleischlose Küche? Hier findet Ihr Kochbücher mit vegetarischen Rezepten. Titelbild: istock.com/AlexRaths

mehr erfahren