Die schnelle Küche: Die 222 besten 15-Minuten-Rezepte

Erschienen: Januar 2010

Bibliographische Angaben

  • ISBN: 978-3-85431-521-6
  • 224 Seiten.

Couch-Wertung

Praktikabilität
Ausstattung

Praktikabilität

Eindeutig für Anfänger und Fortgeschrittene gleichermaßen geeignet. Voll und ganz verständlich, Nicht-Österreicher sollten aber das Glossar zur Kenntnis nehmen bzw. auch nutzen. Die Rezepte sind ausnahmslos ohne größere Schwierigkeiten umzusetzen; die Zutaten leicht erhältlich.

Ausstattung

Ansprechend gestaltet, mit einem guten Verhältnis von Bild und Text. Man erkennt vielleicht nicht auf den ersten Blick den Sinn der Bildelemente im Kolumnentitel - es handelt sich um Eieruhren in Form unterschiedlicher Früchte und Gegenstände.

Leser-Wertung

Zum Bewerten, einfach Kochmützen klicken.

Zum Bewerten, einfach Kochmützen klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

0 x 5
0 x 4
0 x 3
0 x 2
0 x 1
B:0
V:0
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
Hermann Cölfen
Kurze Fuffzehn auf Österreichisch - schmeckt!

Buch-Rezension von Hermann Cölfen Mai 2010

Toni Mörwald hat bereits eine Reihe von Kochbüchern geschrieben oder an ihnen mitgearbeitet, und er ist seit langem als Teil der österreichischen Spitzengastronomie bekannt. Das jetzt im Pichler Verlag erschienene Buch "Die schnelle Küche. Die 222 besten 15-Minuten-Rezepte der Welt" ist - verglichen mit den Themen der bisher von ihm verfassten Kochbücher - eine Überraschung. Nichtsdestotrotz greift er damit ein aktuelles Thema auf, denn der Wunsch nach qualitativ guten Rezepten, die aber in der Hektik des Alltags keine stundenlange Anwesenheit in der Küche erfordern, nimmt deutlich zu. Christoph Wagner - vor allem in Österreich bekannter Kochbuch- und Krimiautor - ist hier der Co-Autor; die Fotos stammen von Uli Kohl, Foodfotografin aus München.

Mörwalds in den Rezepten deutlich erkennbare österreichische Wurzeln spiegeln sich dementsprechend auch in diesem Kochbuch wider, und Personen, die mit dem Österreichischen nicht vertraut sind, werden das Glossar am Ende des Buches zu schätzen wissen. Dass Fisolen grüne Bohnen sind, dass sich hinter dem Häuptelsalat der Kopfsalat verbirgt und es sich bei Melanzani um Auberginen handelt: Das weiß nicht jeder. Die Anzahl österreichischer Bezeichnungen für Produkte und Gerichte hält sich aber in Grenzen; die Bedeutung der Wörter sind durch das Glossar leicht zu erschließen und nicht so österreichisch, dass man es als Bewohner Hamburgs, des Ruhrgebiets oder Hessens nicht verstehen könnte. Im Gegenteil: Ein Sashimi vom "Rindslungenbraten" (Rinderfilet) ist doch eine durchaus attraktive Variante von Fusion Food, und zwar sowohl sprachlich als auch kulinarisch.

Schaut man auf die Rezepte, wird man schnell feststellen, dass es sich bei den im Buchtitel angekündigten 15 Minuten um die Zeit für die reine Zubereitung handelt. Bei dem einen oder anderen Rezept wird man sich fragen, ob dieser Zeitraum nicht doch etwas zu optimistisch angesetzt ist. Die kalte Gurkensuppe zum Beispiel, die aus nur wenigen Zutaten besteht, wird in einer Viertelstunde zu schaffen sein. Auch Tramezzini mit Schinken und Gorgonzola können locker in dieser Zeit zubereitet werden. Bei den Hamburger-Varianten wird es schon schwieriger (weil das Hackfleisch, der Fisch oder das Geflügel gewürzt und gebraten werden müssen), und die Rezepte in der Rubrik "Männer kochen" fordern noch einmal deutlich mehr Zeit, sowohl bei der Vorbereitung als auch bei der Zubereitung. Auf jeden Fall kann man die Rezepte - wenn auch in unterschiedlichen Graden - vergleichsweise schnell zubereiten, und darum geht es ja.
Weniger gelungen hingegen sind die Pizza-Rezepte, bei denen zu leichtfertig auf Fertiggerichte zurückgegriffen wird (Fertigpizzateig, Pizzassauce aus der Dose und weitere Fertigprodukte für den Belag). Hier wird die Qualität der verkürzten Zubereitungszeit geopfert - das ließe sich leicht anders lösen.

Die Gliederung des Buches orientiert sich an unterschiedlichen Ereignissen oder Gelegenheiten:

• Fast Breakfast
• Powerlunch im Büro
• Der kleine Hunger zwischendurch
• Die schnelle Single-Küche
• Quickies für Zwei
• Weiberabend
• Männer kochen
• Schnell und gesund
• Fast Food für daheim
• Rock around the Wok
• Pasta à la Minute
• Süßes, aber subito
• Wenn unerwartet Gäste kommen

Das Kapitel Weiberabend "wurde unter wesentlicher Mitarbeit unserer beiden Lektorinnen geschrieben", bekennen die beiden Autoren, wobei der Weiberabend mit dem Motto "Wenn Powerfrauen viel zu bereden haben und dennoch ´etwas am Tisch´ sein soll" und Männer kochen mit "die besten Ideen für Kochen mit Freunden, die gern und schnell zupacken" eingeführt werden. Dementsprechend gibt es in der Frauen-Abteilung eher leichte Gerichte wie Carpaccio vom Lachs, Salate, Fisch und jede Menge Gemüse, für Männer hingegen Entenbrust, Schnitzel, Steaks und Braten - und insgesamt deutlich mehr Fleisch und vergleichsweise größere Portionen. Und vermutlich liegen die beiden Autoren mit dieser Einschätzung gar nicht mal so falsch, wenn auch solche Zuschreibungen sicherlich nicht von allen gern gesehen werden.

Alles in allem ist sowohl der Umfang als auch die Vielfalt der Zutaten und Gerichte beeindruckend, vor allem wenn man bedenkt, dass es sich ja hier durchweg um Rezepte handelt, die in kurzer Zeit zubereitet werden sollen. Hier eine einladende Auswahl zu treffen, ist den beiden Autoren ohne Zweifel gelungen. Dass dabei Vegetarier voll und ganz auf ihre Kosten kommen, ist ebenso zu loben wie die gute Verständlichkeit der Zubereitungstexte. Mir haben vor allem die Hamburger-Variationen gefallen und die überbackenen Mozarella-Tomaten mit Cremepolenta (auch wenn das letzte Rezept in der Kategorie "Weiberabend" zu finden ist).

Fazit:

So ist "die schnelle Küche" ein gelungener Beitrag in der Kategorie der Kochbücher für schnell zuzubereitende Rezepte. Angesichts des Umfangs dieses Buches (rund 230 Seiten) und der Menge an Rezepten (222) ist der Preis voll und ganz angemessen.

Die schnelle Küche: Die 222 besten 15-Minuten-Rezepte

Die schnelle Küche: Die 222 besten 15-Minuten-Rezepte

Deine Meinung zu »Die schnelle Küche: Die 222 besten 15-Minuten-Rezepte«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.

Gemüse & Co.:
Vegetarische Küche

Ihr liebt die fleischlose Küche? Hier findet Ihr Kochbücher mit vegetarischen Rezepten. Titelbild: istock.com/AlexRaths

mehr erfahren