Das Zero-Waste-Studentenkochbuch

Das Zero-Waste-Studentenkochbuch
Das Zero-Waste-Studentenkochbuch

    Erschienen: Februar 2021

    Couch-Wertung

    Praktikabilität
    Ausstattung

    Praktikabilität

    Die Zutatenliste ist übersichtlich und alles ist wirklich im nächsten Supermarkt zu kaufen. Die Zubereitung ist strukturiert, kurz und verständlich – hier kommt wirklich jeder klar.

    Ausstattung

    Das Buch ist auch optisch ein Highlight: Die Einkaufskörbe sind liebevoll dargestellt und die Rezepte mit einem ganzseitigen Foto versehen, das den Appetit anregt.

    Leser-Wertung

    Zum Bewerten, einfach Kochmützen klicken.

    Zum Bewerten, einfach Kochmützen klicken.

    Bitte bestätige - als Deine Wertung.

    Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

    0 x 5
    0 x 4
    0 x 3
    0 x 2
    0 x 1
    B:0
    V:0
    W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":0}
    Carola Krauße-Reim
    Hier wird nichts verschwendet

    Buch-Rezension von Carola Krauße-Reim Apr 2021

    Welcher Student kennt das Problem nicht: ein ständig knurrender Magen will mit wenig Geld und dennoch lecker gefüllt werden und verschwendet werden soll natürlich auch nichts – gar nicht so einfach! Doch Bettina Matthaei schafft Abhilfe und zeigt in „Zero Waste – das Studentenkochbuch“ wie es funktioniert.

    Das schafft selbst ein absoluter Neueinsteiger in Sachen Kochen

    Bevor es mit dem Kochen los geht, gibt die Autorin gute Tipps zur Organisation der Küche und zum Anlegen von Vorräten. Und es wird, falls man einmal nicht zum Einkaufen kommt, gezeigt, wie man aus genau diesen Vorräten ganze Mahlzeiten kochen kann. Da bei den meisten Studenten der Geldsegen nicht so üppig ausfällt, gibt es oben drauf noch gute Tipps zur Resteverwertung von z.B. altgewordenem Brot oder nicht mehr ganz so frischem Obst; Hinweise, wie man teure Produkte gut durch preiswertere ersetzen kann und, dass manche Fertigprodukte viel kostengünstiger und ganz einfach selber herzustellen sind.

    Der Grundgedanke dieses Kochbuches ist, einer einzelnen Person abwechslungsreiche und ausgewogene Hauptmahlzeiten zu bieten, die alle Produkte eines Einkaufes verbrauchen, sodass nichts verschwendet wird. Dafür stellt die Autorin 8 Einkaufskörbe vor, deren Inhalt zu je 8 Mahlzeiten verarbeitet wird – also 64 Rezepte zum Sattwerden. Dabei gibt von vegan bis Fleisch alles und selbst die fleischhaltigen Mahlzeiten können meistens in vegetarische umgewandelt werden. Lediglich Fisch habe ich vermisst, denn der kommt in keinem einzigen Einkaufskorb vor – schade!

    Liebevolle Präsentation ist das halbe Kochen

    Das Buch ist auch optisch ein Highlight: Die Einkaufskörbe sind liebevoll dargestellt und die Rezepte mit einem ganzseitigen Foto versehen, das den Appetit anregt. Die Zutatenliste ist übersichtlich und alles ist wirklich im nächsten Supermarkt zu kaufen. Die Zubereitung ist strukturiert, kurz und verständlich – hier kommt wirklich jeder klar. Und die Vielzahl der Rezepte (keine Angst, es gibt auch Pizza!) macht eindeutig Lust aufs Kochen. Dabei ist dieses Buch aber nicht nur etwas für Studenten, auch Single-Haushalte dürften hier fündig werden.

    3 Mahlzeiten aus 3 Einkaufskörben

    Wir haben nicht, wie eigentlich vorgesehen, einen Einkaufskorb konsequent durch gekocht, sondern aus 3 Körben 3 Mahlzeiten zubereitet. Doch bei der Durchsicht der Rezepte für 1 Einkaufskorb, kann ich sagen: das Zero Waste – Prinzip müsste klappen!

    Als erstes gab es die „Hähnchenschenkel mit den Süßkartoffelwedges“. Leider sind die Wedges ziemlich matschig geworden, da sie zusammen mit den Schenkeln in einer Form in den Ofen kamen und sich mit dem Hähnchenfett vollgesogen haben. Als nächstes haben wir eine Kombination aus „Frühlingszwiebel-Risotto mit Butter-Möhren“ und „Gefüllte Zucchini mit Walnuss-Parmesan-Kruste“ gemacht: Alles einfach herzustellen und sehr köstlich.

    Allerdings fanden wir die Portionen nicht übermäßig üppig und hätten durchaus noch Platz für ein Dessert gehabt, aber das hat das Kochbuch leider nicht zu bieten – da müsste man schon selbst kreativ werden.

    Fazit

    Ein tolles Kochbuch für jeden Studenten- oder Single-Haushalt! Hier wird wirklich nichts verschwendet, sondern in köstliche Hauptmahlzeiten verwandelt. Es passt einfach alles: Zutatenliste, Kochanleitung und die ganzseitigen Fotos sorgen für ausreichend Appetit. Und das Versprechen von „Zero-Waste“ dürfte problemlos einzulösen sein.

    Das Zero-Waste-Studentenkochbuch

    Das Zero-Waste-Studentenkochbuch

    Ähnliche Bücher:

      Deine Meinung zu »Das Zero-Waste-Studentenkochbuch«

      Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

      Letzte Kommentare:
      Schreibe den ersten Kommentar zu diesem Buch.

      Gemüse & Co.:
      Vegetarische Küche

      Ihr liebt die fleischlose Küche? Hier findet Ihr Kochbücher mit vegetarischen Rezepten. Titelbild: istock.com/AlexRaths

      mehr erfahren