Das große Buch vom Backen und Bauen

  • Gerstenberg
  • Erschienen: August 2022
Wertung wird geladen
Kathrin Walther
4

Kochbuch-Couch Rezension vonDez 2022

Praktikabilität

Die Rezepte sind teilweise klassisch, teilweise aber auch sehr experimentell und kommen im Alltag wahrscheinlich nicht so oft zum Einsatz

Ausstattung

Die Anleitungen sind übersichtlich und zu jedem Rezept gibt es ein ansprechendes Bild. Fotostrecken sorgen dafür, dass auch kompliziertere Handlungsschritte leicht nachvollziehbar sind.

Wirbelwinde für Wilde Kerle

Kinder in die Küche und Herd an! Kaum ein Kind, das nicht gerne beim Backen, Kochen oder Braten hilft. Auch wenn den meisten kleinen Bäckern schon das Zubereiten von „normalen“ Keksen, Kuchen oder Donuts viel Freude macht, steigert sich der Spaß noch einmal, wenn gleichzeitig gebaut, experimentiert und gespielt werden kann. Auch wenn es oft heißt: „Mit dem Essen spielt man nicht!“, muss das nicht immer richtig sein, denn einem Dame-Spiel aus Schwarz-Weiß-Gebäck kann nach dem Spielen bestimmt keiner lange widerstehen!

Klassiker treffen auf Kreativität

In „Das große Buch vom Backen und Bauen“ finden sich sowohl klassische als auch experimentelle Kuchen und Gebäcke. Bevor es jedoch richtig losgeht, gibt es noch eine kleine „Backschule“, in der sich ein paar Tipps zu den Punkten „Vor dem Backen“, „Während des Backens“ und „Nach dem Backen“ befinden. Da sich das Buch an Kinder ab 5 Jahren richtet, folgt hier auch noch der wichtige Hinweis, dass immer ein Erwachsener beim Backen anwesend sein sollte.

Anschließend geht es auch schon mit den Rezepten los. Im ersten großen Abschnitt geht es zunächst um das Thema „Backen und Bauen“. Hier finden sich in erster Linie Kuchen und weichere Gebäcke wie Madeleines, Muffins oder Brownies. Im zweiten Abschnitt „Keks und Krümel“ folgen verschiedene Plätzchen-Rezepte, die von weihnachtlichen Vanillekipferln, Zimtsternen oder Kokosmakronen bis zu Löffelbiskuits, Baisers oder auch Zitronenbrezeln reichen.

In beiden Teilen gibt es zunächst das „klassische“ Rezept, wie man es normalerweise kennt, anschließend folgt dann eine „Bastel“- oder „Bau“-Variante. Hier werden dann beispielsweise aus Windbeuteln „Außerirdische“, aus Buttergebäck entsteht ein „Zauberwald“ und aus Donuts wird ein Schlangennest.

Ausführlich und übersichtlich

Die Rezepte sind übersichtlich gestaltet. Zu jedem Rezept gibt es ein ansprechendes Bild, sodass man weiß, wie das fertige Ergebnis am Ende aussehen soll. Die Anleitungen selbst sind so aufgebaut, dass links neben den Zutaten jeweils steht, welcher Arbeitsschritt mit Eiern, Zucker und Co erfolgen muss, bevor es mit den nächsten Zutaten weitergehen kann, was praktisch ist, da so kaum Zutaten zu früh in die Schüssel wandern. Ist ein Arbeitsschritt komplexer, folgen unter den Zutaten noch weitere Hinweise. Zusätzlich befinden sich am Anfang der Anleitung noch Bilder, in denen zu sehen ist, welche Backform verwendet werden sollte.

Zu vielen Rezepten gibt es im Kasten „Probier doch mal…“ weitere Ideen und Vorschläge, wie sich das Rezept abändern lässt. Bei komplizierteren Anleitungen, wie beispielsweise der Biscuitrolle, gibt es zusätzlich zum Textteil oft Fotostrecken, in denen sich die einzelnen Handlungsschritte leicht nachvollziehen lassen. Bei den kreativen Abwandlungen finden sich diese Fotos bei jedem Rezept, da die einzelnen Schritte oft relativ ungewohnt sind. Gerade für Kinder, an die sich die kreativen Ideen richten, sind diese bildlichen Anleitungen sehr hilfreich.

Wie kommt es an?

Auch wenn die kreativen Abwandlungen im Buch schon recht ungewöhnlich sind und vielleicht eher nicht zum Kaffeebesuch der biederen Verwandtschaft aufgetischt werden sollten, machen die Rezepte vor allem Kindern Spaß und verbreiten Freude am Backen. Dadurch, dass es zu jedem Rezept auch eine „klassische“ Variante gibt, lässt sich das Buch vielseitig einsetzen. Wählt man beim Besuch von Tante Elfriede vielleicht lieber einen traditionellen Käsekuchen, kann es zum Kindergeburtstag ruhig die „Modrige Schimmeltorte“ sein, die mit grüngefärbten Streuseln dekoriert wird. Die Anleitungen eignen sich von Schwierigkeitsgrad her gut für Kinder, die beim Anblick vieler Kreationen bestimmt leuchtende Augen bekommen und sich direkt von Keksritterburg und Vanillekipferl-Iglu angesprochen fühlen, auch wenn diese Rezepte im Alltag wahrscheinlich nicht ganz so häufig zum Einsatz kommen werden.

Fazit

„Das große Buch vom Backen und Bauen“ kann durch seine Vielseitigkeit überzeugen. Aus klassischen Rezepten werden mit wenigen Änderungen kreative Bauwerke, die Kinderaugen leuchten lassen und gleichzeitig dafür sorgen, dass bei den Nachwuchsbäckern das Interesse am Backen und Zubereiten steigt!

Das große Buch vom Backen und Bauen

, Gerstenberg

Das große Buch vom Backen und Bauen

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Das große Buch vom Backen und Bauen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Gemüse & Co.:
Vegetarische Küche

Ihr liebt die fleischlose Küche? Hier findet Ihr Kochbücher mit vegetarischen Rezepten. Titelbild: istock.com/AlexRaths

mehr erfahren