Curry

  • Dorling Kindersley
  • Erschienen: März 2022
Wertung wird geladen
Carola Krauße-Reim
4

Kochbuch-Couch Rezension vonMai 2022

Praktikabilität

Eine Unmenge an unterschiedlichen Gewürzen wird gebraucht, was ein Ausschlusskriterium für Gerichte sein könnte, ebenso sind manchen Zutaten vielleicht nicht ganz einfach zu erhalten.

Ausstattung

Nicht jedes Rezept ist mit einem Foto versehen und ein Register nach Ländern fehlt leider

Curry-Vielfalt aus aller Welt

„Curry“ ist eine überarbeitete Auflage des bereits 2007 erschienenen Kochbucherfolges. Der britische Starkoch und Autor Vivek Singh sah die Zeit gekommen, die Rezeptauswahl neu zu konzipieren und so dem Zeitgeschmack nach mehr vegetarischen und veganen Gerichten Rechnung zu tragen. Ihm zur Seite standen wieder zahlreiche Autorinnen und Autoren, die ihre Lieblingsgerichte zusammengetragen haben und sie nun in diesem Potpourri von Currys aus aller Welt vorstellen.

Curry ist für alle da

Es gibt nicht DAS typische Curry – diesen Fakt stellt Singh gleich zu Beginn klar.   Er definiert den Begriff als „... jedes Gericht, für das Fisch, Fleisch oder Gemüse mit Gewürzen in Flüssigkeit gegart wird“. Die Vielfalt dieser Gerichte scheint wirklich unerschöpflich zu sein! Singh und seine Kolleginnen und Kollegen haben über 170 Rezepte für Currys, Saucen, Chutneys und den Beilagen Reis und Brot gesammelt, die auf der ganzen Welt zu Hause sind. Hier ist die Karibik genauso vertreten, wie z.B. England, Kenia, Pakistan und natürlich Indien. Die Geschmacksrichtungen reichen von mild bis feurig scharf, von säuerlich bis süß und dürften damit wirklich für jeden ein leckeres Gericht bereithalten.

Grundlagen, Gerichte und den Beilagen werden vorgestellt

Bevor es an die eigentliche Zubereitung der Currys geht, stellt Singh die Grundlagen der einzelnen Regionen vor. Da sind natürlich die zu verwendenden Gewürze und ihre Mischungen, aber auch Pasten, Fonds, und Relishs. Eventuell auftretende Unklarheiten bei den Begriffen werden in einem Glossar erläutert.

Dann geht es an die Rezepte für die Currys und ihren Begleitern, die nach der Hauptzutat gelistet sind. Leider ist das auch das Kriterium im Register ganz am Schluss des Buches. Hier hätte ich mir noch ein Register nach den Ursprungsländern gewünscht.

Die Gerichte werden immer kurz vorgestellt, der Herkunftsort und die Personenanzahl werden genannt und – ganz wichtig! - der Geschmack, denn gerade bei der Vielzahl von Rezepten mit z.B. Huhn oder Schwein ist der Unterschied der Rezepte auf den ersten Blick nicht auszumachen. Die Hinweise, wie „aromatisch, nussig, mild“ oder „salzig, rauchig, süß, sauer“ sind da enorm hilfreich. Außerdem haben die meisten Rezepte ein Foto zur Seite, das durchgestylt den angestrebten Endzustand zeigt und bei der Auswahl der Gerichte auch sehr hilfreich sein kann.

Die Anleitungen sind Schritt für Schritt gut erklärt und dadurch wirklich für Jeden zu realisieren. Egal ob Neuling oder Profi – hier findet jeder sein Curry! Aber Vorsicht: Die meisten Gerichte sind zwar relativ schnell zubereitet, doch sollte man die Anleitung vorher gut durchlesen, denn es gibt auch solche, die stundenlang vor sich hin schmoren müssen.

Hier wird in Gewürzen geschwelgt!

Die Zutatenliste ist meist lang – sehr lang. Das liegt aber nur an der Vielzahl der Gewürze, denn die braucht man in allen Varianten. Von u.a. Bockshornklee, Ingwer, Garam Masala, Tamarindenpaste und Gewürznelken bis Kokosmilch, Erdnüssen und Kreuzkümmelsamen scheint wirklich jedes Gewürz auf diesem Planeten gebraucht zu werden.

Manches dürfte in einer gut sortierten Küche schon vorhanden sein, wer aber seine Vorratskammer nicht mit Gewürzen füllen will, sollte bei der Auswahl der Rezepte auch darauf achten. Auch die Hauptzutat ist manchmal ein Ausschlusskriterium für uns gewesen, denn gerne hätten wir einmal ein Ziegenfleischcurry probiert, doch woher die Ziege bekommen? Auch Krebsfleisch oder Austern dürften nicht ganz einfach zu bekommen sein. Aber es gibt genügend alternative Rezepte in diesem umfangreichen Buch, die Zutaten brauchen, die man in jedem Supermarkt bekommt.

Wir haben uns für „Gang Keo Goung“ (Grünes Garnelen-Curry mit frischem Dill) aus Laos, „Murgh Makhani“ (Hähnchen-Curry) aus Dehli & Punjab, „Kukul Mus Kari“, ein Hähnchen-Curry aus Sri Lanka und „Keema Aloo“ (Kartoffel-Curry mit Hackfleisch) aus Pakistan entschieden. Die Rezepte waren gut erklärt, schnell gekocht und haben hervorragend geschmeckt, vor allem, wenn man den Gewürzen nach dem Kochen die Zeit lässt, das ganze Gericht zu durchziehen.

Fazit

Hier findet jeder ein Lieblingscurry! Vivek Singh ist auch in der überarbeiteten Auflage eine köstliche Rundreise durch die Curry-Welt gelungen, die keine Wünsche offenlässt und Kochneulinge, genauso wie auch Geübte in der Küche, begeistern dürfte.

Curry

, Dorling Kindersley

Curry

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »Curry«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Gemüse & Co.:
Vegetarische Küche

Ihr liebt die fleischlose Küche? Hier findet Ihr Kochbücher mit vegetarischen Rezepten. Titelbild: istock.com/AlexRaths

mehr erfahren