Aus dem Ofen

Erschienen: Oktober 2019

Couch-Wertung

Praktikabilität
Ausstattung

Praktikabilität

Die Rezepte sind gut strukturiert und halten übersichtliche, oft aber sehr kleinteilige Zutatenlisten bereit. Es ist nicht schwierig, die Anleitungen zu befolgen – allerdings sollte man einen guten Grundstock an Gewürzen und ofentauglichem Equipment besitzen, um die Gerichte stressfrei nachkochen zu können.

Ausstattung

Nicht nur die lecker klingenden Kombinationen, sondern auch die ansprechenden Fotos machen Hunger auf Ofengerichte und strahlen die Gemütlichkeit aus, die man von ihnen erwartet.

Leser-Wertung

Zum Bewerten, einfach Kochmützen klicken.

Zum Bewerten, einfach Kochmützen klicken.

Bitte bestätige - als Deine Wertung.

Gebe bitte nur eine Bewertung pro Buch ab, um die Ergebnisse nicht zu verfälschen. Danke!

3 x 5
0 x 4
0 x 3
0 x 2
0 x 1
B:100
V:3
W:{"1":0,"2":0,"3":0,"4":0,"5":0,"6":0,"7":0,"8":0,"9":0,"10":0,"11":0,"12":0,"13":0,"14":0,"15":0,"16":0,"17":0,"18":0,"19":0,"20":0,"21":0,"22":0,"23":0,"24":0,"25":0,"26":0,"27":0,"28":0,"29":0,"30":0,"31":0,"32":0,"33":0,"34":0,"35":0,"36":0,"37":0,"38":0,"39":0,"40":0,"41":0,"42":0,"43":0,"44":0,"45":0,"46":0,"47":0,"48":0,"49":0,"50":0,"51":0,"52":0,"53":0,"54":0,"55":0,"56":0,"57":0,"58":0,"59":0,"60":0,"61":0,"62":0,"63":0,"64":0,"65":0,"66":0,"67":0,"68":0,"69":0,"70":0,"71":0,"72":0,"73":0,"74":0,"75":0,"76":0,"77":0,"78":0,"79":0,"80":0,"81":0,"82":0,"83":0,"84":0,"85":0,"86":0,"87":0,"88":0,"89":0,"90":0,"91":0,"92":0,"93":0,"94":0,"95":0,"96":0,"97":0,"98":0,"99":0,"100":3}
Lea Gerstenberger
Raffinierte Ofenrezepte, die etwas Geschick benötigen

Buch-Rezension von Lea Gerstenberger Jan 2020

„Einfache Gerichte schnell zubereitet“, verspricht Diana Henry und betont, wie erleichternd es ist, nach Feierabend das Essen einfach in den Ofen zu schieben, sodass es sich sozusagen von selbst herstellt. Dass die Rezepte dennoch „ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit“ benötigen, schickt sie bereits vorneweg – sonst wären sie nicht geeignet, auch bei Gästen und an festlichen Tafeln etwas herzumachen. Sortiert sind die Gerichte sowohl nach Anlass als auch nach Zutaten:

  • Einfache Gerichte
  • Meine Lieblingszutat
  • Von Spargel bis Aubergine
  • Rote Bete & Bittersalat
  • Weich garen
  • Wochenende, Feiertage & besondere Anlässe
  • Etwas Süßes

Von leichten Gerichten bis hin zu veritablen Seelentröstern wird man in dem Buch fündig, und sowohl Vegetarier als auch Fleisch- und Fischesser kommen auf ihre Kosten. Nicht nur die lecker klingenden Kombinationen, sondern auch die ansprechenden Fotos machen Hunger auf Ofengerichte und strahlen die Gemütlichkeit aus, die man von ihnen erwartet.

Außergewöhnliche Kombinationen und lange Garzeiten

Im Praxistest mussten sich zunächst „Gebackener Lachs und grüne Bohnen mit Cornichons-Senf-Bröseln“ beweisen. Der besondere Geschmack ergibt sich hier aus den Bröseln, die durch den Zitronenabrieb eine frische Note erhalten. Das Gericht ist zügig gemacht und bietet eine komfortable und leichte Mahlzeit. Die angegebene Garzeit hat für die Bohnen allerdings nicht ausgereicht, sodass sie deutlich länger im Ofen bleiben mussten.

Danach kam der „Griechische Auflauf mit Zucchini, Polenta, Fetakäse & Dill“ an die Reihe. Auch hier hält sich der Aufwand für das schmackhafte Gemüsegericht sehr in Grenzen, sodass es gut für die Feierabendküche geeignet ist. Noch einfacher wäre es gegangen, wen man die Zucchini vorher in der Pfanne angebraten hätte, auch wenn dann nicht mehr alles „aus dem Ofen“ gewesen wäre. So haben sie beim Backen viel Wasser verloren, und bis derTeig fluffig war, wurde beinahe die doppelte Backzeit benötigt. Das Endergebnis war aber lecker und hat auch mengenmäßig sehr gut gepasst.

Fruchtiges Wintergericht

Besonders schmackhaft klang das „Hähnchen mit Pflaumen, Honig & Granatapfelkernen“. Dieses Gericht bereitet man am besten für mehrere Personen zu, denn es war nicht so einfach, die vielen Zutaten passend auf eine Portion herunterzurechnen. Sobald erst einmal alles bereit ist, kann man jedoch ganz entspannt zusehen, wie sich vom Ofen aus die ganze Wohnung mit dem aromatisch-süßen Duft des Honigs und der Früchte füllt. Die angegebene Garzeit hat hier perfekt gepasst und das Hähnchen schmeckte wirklich gut, auch wenn der Knoblauch etwas dominant hervorstach. Ein Wohlfühlgericht, perfekt für kalte Herbst- oder Winterabende.

Die Rezepte sind gut strukturiert und halten übersichtliche, oft aber sehr kleinteilige Zutatenlisten bereit. Es ist nicht schwierig, die Anleitungen zu befolgen – allerdings sollte man einen guten Grundstock an Gewürzen und ofentauglichem Equipment besitzen, um die Gerichte stressfrei nachkochen zu können. Hier und da werden doch einige Handgriffe benötigt, bis das Essen im Ofen ist. Belohnt wird man aber mit wirklich abwechslungsreichen Aromen, und man kommt meist mit recht wenig Geschirr aus, das man bequem abspülen kann, während die Leckereien garen. Etwas Fingerspitzengefühl ist aber gefragt, gerade, wenn man die Mengen auf weniger Personen herunterrechnen muss. Auch den eigenen Backofen sollte man gut kennen und die Garzeiten entsprechend anpassen.

Fazit:

Dass Ofengerichte nicht nur langweilig zusammengewürfelte Aufläufe sein müssen, beweist Diana Henry mit ihren Rezepten sehr eindrücklich. Sie sind raffiniert und aromatisch außergewöhnlich, manche von ihnen aber doch etwas aufwändiger und nicht so einfach, wie es der Titel suggeriert. Einige sind gut für die Feierabendküche unter der Woche geeignet, für andere sollte man aber doch etwas mehr Zeit und Muße (und einen gut ausgestatteten Vorratsschrank) mitbringen.

Aus dem Ofen

Aus dem Ofen

Deine Meinung zu »Aus dem Ofen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
28.01.2020 13:33:33
elke17

Diana Henry ist eine der beliebtesten britischen Food-Autorinnen. Ihre sämtlichen Kochbücher wurden mit Preisen ausgezeichnet. So auch „Aus dem Ofen“ („From the oven to the table“), das von fast allen namhaften Zeitschriften in Großbritannien als bestes Kochbuch des Jahres genannt wurde. Meine Neugier war geweckt, die Erwartungshaltung hoch, da ich ihre anderen Kochbücher sehr schätze.

Die Gliederung des Buches orientiert sich überwiegend an den Zutaten, die ersten beiden Kapitel sind Fleisch, Fisch, Wurst und Hähnchenschenkeln gewidmet, wobei diese aber auch bei den Gemüsegerichten zum Einsatz kommen. Es folgen Frühjahrs- und Sommer- sowie Herbst- und Wintergemüse. Danach Getreide und Hülsenfrüchte, Wochenende und besondere Anlässe und als Abschluss Desserts und Kuchen.

In der Praxis funktionieren die Rezepte, werden allerdings dem Untertitel „Einfache Gerichte schnell zubereitet“ leider nicht gerecht. Zum einen sind die Zutatenlisten ellenlang, zum anderen sind viele der benötigten Bestandteile, wie beispielsweise Nduja, eine italienische Rohwurst, weder im italienischen Feinkostladen noch im italienischen Supermarkt verfügbar. Hier sollte man auf die eigene Erfahrung zurückgreifen und beherzt nach einem Ersatz suchen, dann klappt es auch.

Die „schnelle Zubereitung“ bezieht sich anscheinend lediglich auf das Garen im Backofen, denn nicht nur bei den Gemüse- sondern auch bei den Fleischgerichten sollte man schon einiges an Zeit für die Vorbereitung mitbringen. Da muss geputzt, gewaschen, geschnippelt, vorgekocht und mariniert oder in relativ kurzen Abständen gewendet, gerührt und gerüttelt werden. Also nichts mit in den Ofen schieben und beim Signal des Timers zum Essen kommen.

Neben den Rezepten lebt ein Kochbuch auch von dem fotografischen Anschauungsmaterial, und das ist leider ist für mich das große Manko. Sehr viele Fotos wirken durch die dunkle Tönung wenig appetitanregend und verleiten nicht unbedingt zum Nachkochen. Man hat eher den Eindruck, dass hier Fleisch und/oder Gemüse im Backofen vergessen wurde und deshalb verbrannt ist.

Verglichen mit „Change your appetite“, „Simple“ und „Alle meine Hähnchen, den Kochbüchern der Autorin, die ich gerne und ausgiebig nutze, hat „Aus dem Ofen“ sein Versprechen nicht eingelöst und meine Erwartungen leider nicht erfüllt.

Gemüse & Co.:
Vegetarische Küche

Ihr liebt die fleischlose Küche? Hier findet Ihr Kochbücher mit vegetarischen Rezepten. Titelbild: istock.com/AlexRaths

mehr erfahren