88 Ernährungs-Mythen

  • Knaur
  • Erschienen: Oktober 2022
Wertung wird geladen
Carola Krauße-Reim
4

Kochbuch-Couch Rezension vonDez 2022

Praktikabilität

Die 10 Kapitel decken alle Bereiche zum Thema Ernährung ab. Die kurzen Artikel geben eine gute Übersicht und sind populärwissenschaftlich abgefasst.

Ausstattung

Fußnoten in den Artikeln mit Querverweisen im Anhang geben zusätzlich Auskunft. Allgemeinbildung und gesunder Menschenverstand könnten einige Artikel überflüssig machen, bzw. zur vorsichtigeren Betrachtung führen.

Orientierung im Ernährungs-Dschungel

Manche Ernährungsmythen haben eine regelrechte eigene Geschichte, wie etwa alles was den Kaffee betrifft; andere werden von der Pharmaindustrie für einen höheren Umsatz bewusst gesteuert. Doch was kann man glauben und was nicht? In diesem Ernährungs-Dschungel zurecht zu kommen ist nicht einfach. Um ein bisschen Hilfestellung zu leisten, widmet sich der Ernährungswissenschaftler Malte Rubach 88 Ernährungsmythen, die man immer wieder hört und denen jetzt mit wissenschaftlichen Erkenntnissen auf den Grund gegangen werden soll.

Ein Schmöker-Buch

Rubach hat den Inhalt in 10 Kapitel unterteilt, die alle Bereiche der Ernährung abdecken. So geht es um z.B. „Diäten“, „Nahrungsergänzungsmittel“, „Ernährungsweisen“ oder „Lebensmittel“. Zwangsläufig ist das Buch sehr textlastig, doch die Kapitel werden mit einer kleinen Zeichnung eingeführt und das Cover des Buches ist auch ein Hingucker. Jedoch ist der Inhalt weniger geeignet um von vorne bis hinten durchgelesen zu werden. Viel mehr lädt er zum Schmökern oder gezieltem Suchen ein. Dabei gehen die einzelnen Artikel meist über zwei Seiten und fassen damit alles Wissenswerte knapp und knackig zusammen. Fußnoten mit entsprechenden Anmerkungen im Anhang geben noch zusätzliche Auskunft.

Nichts Genaues weiß man nicht

Rubach stützt sich auf „die Übersichtsarbeiten der Cochrane-Stiftung“, die aktuelle Studien unabhängig betrachtet und zusammenfasst. Jedoch weist er auch darauf hin, dass Studien „nur bedingt aussagekräftig“ sind. Auch bei der Lektüre fällt auf, dass erst mit Zahlen untermauerte Fakten genannt werden, nur um dann ein „vielleicht“ hinterher geschickt zu bekommen. Leider wird auch nicht genannt, in welchem Umfang die einzelnen Studien betrieben wurden, was ja für ihren Aussagewert nicht unerheblich ist, und ob wirklich alle aussagekräftigen Studien herangezogen wurden, das ist zumindest aufgrund der hohen Anzahl anzuzweifeln. Daraus ergibt sich trotz des Hinweises „wissenschaftlich geprüft“ auf dem Cover ein noch sehr nebulöses Bild.

Dennoch sind die Artikel informativ und interessant. Jedoch sollte man auch hier berücksichtigen, dass die Erkenntnisse den aktuellen Stand abbilden, der erfahrungsgemäß gerade auf diesem Gebiet morgen schon ein ganz anderer sein kann. Auch dürfte ein fundiertes Allgemeinwissen oder persönliche Erfahrungen so manchen Artikel überflüssig machen, bzw. ad absurdum führen. Wieder einmal zeigt sich, der Mensch ist ein Individuum und keine Maschine und somit nur schwer in Statistiken und Studien zu erfassen.

Fazit

Dr. Malte Rubach gibt den aktuellen wissenschaftlichen Stand zu 88 Ernährungsmythen wieder, wobei die Fakten von heute, morgen auch schon Mythen sein könnten. Dennoch ist das Buch informativ und seine Artikel interessant für jeden, der sich für Ernährung in ihrer ganzen Themenvielfalt interessiert.

88 Ernährungs-Mythen

, Knaur

88 Ernährungs-Mythen

Ähnliche Bücher:

Deine Meinung zu »88 Ernährungs-Mythen«

Hier kannst Du einen Kommentar zu diesem Buch schreiben. Wir freuen uns auf Deine Meinungen. Ein fairer, respektvoller Umgang sollte selbstverständlich sein. Danke!

Letzte Kommentare:
Loading
Loading
Letzte Kommentare:
Loading
Loading

Gemüse & Co.:
Vegetarische Küche

Ihr liebt die fleischlose Küche? Hier findet Ihr Kochbücher mit vegetarischen Rezepten. Titelbild: istock.com/AlexRaths

mehr erfahren