Zupfbrote von Dr. Oetker

Buchvorstellung und Rezension

Erschienen 2017 bei Dr. Oetker ein Imprint von ZS Verlag , 96 Seiten. ISBN 978-3767017481.

kaufen bei amazon.de

Das meint Kochbuch-Couch.de: Tolle Anregungen, Geling-Garantie und eine tolle Varianz – ein rundum gelungenes Backbuch!

Kochbuch-Couch-Rezension von Melanie Reichert

Da ich in der Zupfbrot-Bäckerei noch nicht bewandert war und mir einige neue Impulse für beispielsweise Grillabende & Co. erhofft habe, habe ich zu dieser Lektüre gegriffen und ich bin begeistert! Ein ausgewogenes Verhältnis an süßen und herzhaften Rezepten, eine übersichtliche Unterteilung der Seiten und wirklich viele neue Anregungen, die Lust auf Experimente machen, sind nur einige positive Aspekte dieses Buches.

Zunächst einmal möchte ich sagen, dass die Aufteilung des Buchs sehr gelungen ist. Auf den ersten beiden Seiten erhalten wir einen Überblick und auf den letzten Seiten des Buchs noch mal ein paar Ratschläge bezüglich Hefeteigen. Das ist überaus praktisch und erleichtert gerade Anfängern auch den Umgang mit dem Backbuch, bzw. die Herstellung der Teige. Ich muss sagen, dass ich von der Einfachheit der benötigten Zutaten und auch der Varianz der Rezepte vollkommen überzeugt bin. Von leicht nachzubackenden Broten bis hin zu etwas anspruchsvolleren ist alles vertreten und so kann jeder selbst entscheiden, ob er etwas kreieren möchte, wofür schon eventuell alle Zutaten vorhanden sind, oder doch ein paar ausgefallenere Dinge ausprobieren möchte. So oder so muss man kein Spezialitätengeschäft aussuchen, was ich sehr lobenswert finde.

Die Rezepte selbst sind sehr verständlich formuliert und wirklich übersichtlich gestaltet. Wie schon erwähnt gibt es auf den ersten Seiten eine Übersicht, die verdeutlicht, wo auf der Seite welche Angaben zu finden sind. Das erleichtert nicht nur das Aussuchen der Brote nach gewissen Kriterien, sondern zeigt beispielsweise auch auf einen Blick, wie viel Zeit eingeplant werden muss. Um dieses Stichwort auch gleich aufzugreifen: Natürlich sollte einem bewusst sein, dass die meisten Teige auf Hefebasis sind und somit eine gewisse Gehzeit benötigen. Das sollte allerdings kein Problem darstellen, wenn man früh genug weiß, dass man backen möchte ;-) Was außerdem positiv ist, ist das ausgewogene Verhältnis zwischen herzhaften und süßen Rezepten (darunter auch viele vegane!). Gerade die herzhafte Variante war für mich interessant, weil wir oft mal zum Grillen eingeladen sind oder für Spieleabende gerne „Fingerfood“ herstellen. Da ist so ein Zupfbrot mit ein paar Dips einfach perfekt.

Bei fast jedem Rezept gibt es noch Tipps, wie man das entsprechende Brot variieren oder aufpeppen kann. Somit sind der eigenen Fantasie keine Grenzen gesetzt und man kann sich auch schlichtweg selbst ausprobieren. Genug Anregung findet man auf jeden Fall!

Fazit:

Insgesamt 40 Rezepte finden sich auf 96 Seiten (unterteilt in herzhafte und süße Brote und Brötchen). Übersichtliche Rezeptgestaltung trifft auf kreative Ideen. Hier hat für mich alles gepasst und es wird sicherlich eins meiner Lieblingsbackbücher werden, da das Versprechen einer Geling-Garantie durchaus gehalten werden kann. Bei diesem Backbuch sollte für jeden und jeden Anlass etwas dabei – egal ob Grillfest, Kaffeekränzchen oder gesellige Abende.

Ihre Meinung zu »Dr. Oetker: Zupfbrote«

Helfen Sie anderen Lesern, indem Sie einen Kommentar zu diesem Kochbuchb schreiben und das Kochbuch mit einem Klick auf die Chili-Schoten bewerten.

Ihr Kommentar zu Zupfbrote

Hinweis: Wir behalten uns vor, Kommentare ohne Angabe von Gründen zu löschen. Beachten und respektieren Sie jederzeit Urheberrecht und Privatsphäre. Werbung ist nicht gestattet. Lesen Sie auch die Hinweise zu Kommentaren in unserer Datenschut­zerklärung.

Über Kochbuch-Couch.de