Kochbücher über die asiatische Küche

Das Thai-Kochbuch Rezension, Buchbesprechung von Chainarong Toperngpong

Wenn Thais zusammen essen, wird alles geteilt. Je nach Größe der Familie stehen drei bis sieben verschiedene Gerichte in der Mitte des Tischs, zusammen mit frisch gedämpftem Reis und einer Suppe. Die Auswahl der Gerichte ist stets abwechslungsreich was Konsistenz und Zutaten angeht: Es muss ein mildes, ein pikantes und ein scharfes Gericht geben, und die Gerichte müssen immer auch optisch einladend sein wie dieses Buch. Thais sehen das Essen durchaus ganzheitlich: Alle Sinne sollten angesprochen werden. Neben Geschmack und Geruch ist deshalb auch die Konsistenz wichtig: ein gebackener Fisch beispielsweise muss innen »nim« sein, das heißt weich und elastisch, außen »groob« also knusprig, aber nicht trocken. Gemüse sollte Biss haben, und auch die Optik des Gerichts muss stimmen. Nicht umsonst sind die Thailänder Meister im Obst- und Gemüseschnitzen. Chainarong F. Toperngpong stellt uns in diesem Buch nicht nur ausgesuchte thailändische Familienrezepte vor, sondern auch solche, die zu den Klassikern im Restaurant seines Vaters gehörten. Weiterhin weist er uns in thailändische Tischsitten und -gebräuche ein und gibt die amüsantesten Anekdoten aus dem Restaurant Baanthai zum Besten. Und die wunderschönen farbenfrohen und exotischen Bilder der Tailandkennerin Gisela Goppel regen den Appetit nicht bloß an, sondern lassen die Augen bereits schmausen.

direkt zum Kochbuch Chainarong Toperngpong: Das Thai-Kochbuch

Die Chinesische Tempelküche Rezension, Buchbesprechung von Hasse, Martina

Mit diesem Buch begeben wir uns auf eine Reise zu uralten Klöstern Chinas, nach Szechuan, zu den Wurzeln des buddhistischen vegetarischen Essens. Nie zuvor haben sich die chinesischen Klosterküchen westlichen Autoren und Fotografen geöffnet, spektakuläre Fotos sind das Ergebnis. Dieses in seiner Art einzigartige Buch umfasst über 100 Originalrezepte der traditionellen vegetarischen Küche Chinas. Alle Rezepte wurden in den buddhistischen Klöstern gekocht und fotografiert. Obwohl exotisch, sind die Rezepte auch in der westlichen Küche einfach umsetzbar. Die Hauptzutaten wie Gemüse, Bambus, Pilze, Nüsse, Tofu, Seitan, Sojafleisch, Konnyaku sowie ausgesuchte Heilpflanzen und Gewürze sind auch bei uns in Asienläden problemlos erhältlich. Viele der Zutaten kann man auch einfach im eigenen Garten ziehen. Die vegetarische Kochkunst der alten Klöster verbindet sich mit der in China ebenso langen Tradition der Verwendung gesunder, ausgleichender und lebensverlängernder Nahrungsmittel zum Entgiften und Entschlacken, für Gesundheit, Antiaging und eine schlanke Linie.

direkt zum Kochbuch Hasse, Martina: Die Chinesische Tempelküche

Sushi - klassische und neue Ideen, ganz einfach selbst gemacht Rezension, Buchbesprechung von Kimiko Barber, Hiroki Takemura

Ich liebe Sushi, muss aber gestehen, dass ich meine Fingerfertigkeiten stets nur mit den einfachen "Maki"- und "Nigiri"-Varianten ausprobiert habe. Daher lasse ich mich häufig lieber mit Sushi aus Profihand verwöhnen.

direkt zum Kochbuch Kimiko Barber, Hiroki Takemura: Sushi - klassische und neue Ideen, ganz einfach selbst gemacht

Einfach japanisch kochen von Kurihara, Harumi

Nach dem riesigen Erfolg von "Harumis japanischer Küche" ist nun das neue Buch der erfolgreichsten Food-Autorin Japans erschienen. In "Einfach japanisch kochen" führt Harumi Kurihara ihre Idee der modernen japanischen Küche fort und zeigt ihren Lesern, wie einfach es ist, sich schnell und unkompliziert mit japanischer Esskultur vertraut zu machen. In über 70 neuen Rezepten verbindet sie die traditionelle Küche ihres Landes mit den Ansprüchen des Alltags moderner Familien. Wer eine komplette Menüzusammenstellung perfekt präsentieren möchte, findet hier acht Vorschläge für traditionelle japanische Speisefolgen. Infos zum Ursprung einzelner Gerichte sowie Harumis Spezialtipps ergänzen die Rezepte. Als Extra-Kapitel: Rezepte für die japanische Lunch-Box "Bento" für unterwegs.

direkt zum Kochbuch Kurihara, Harumi: Einfach japanisch kochen

Mekong Food Rezension, Buchbesprechung von Langoth, Michael

Der Mekong, die Mutter des Wassers , ist die Lebensader Südostasiens. Mit einer Länge von fast 5.000 Kilometern und einem Einzugsgebiet so groß wie Deutschland und Frankreich zusammen, gehört der Mekong zu den größten Fluss-Systemen der Erde und ganz sicher zu den unberührtesten. Weitgehend unverbaute Ufer, keine nennenswerte Industrie und gerade einmal eine Handvoll Brücken insgesamt. Bis jetzt! Denn schon hat der Bau von Kraftwerken am Oberlauf begonnen. Noch kann man am Mekong eine einzigartige Lebenswelt beobachten, die von modernen industriellen Einflüssen wenig berührt ist. Landwirtschaft, Handel und Kochkunst verbinden sich miteinander in natürlicher Harmonie. Mekong Food ist eine Momentaufnahme der kulinarischen Kulturen am großen Strom Mae Nam Khong. Die Menschen an seinen Ufern leben mit ihm und durch ihn. Das Buch zeigt, wie die Menschen ihre Lebensmittel produzieren und warum man hier so gut kocht. Es gibt Einblick in die verschiedenen Kochtechniken und die unglaubliche Vielfalt einer der besten Küchen der Welt. Detaillierte Rezepte zeigen, worum es bei dieser Kochtradition geht und welchen Nutzen man daraus für den eigenen Haushalt und Küchenalltag ziehen kann.

direkt zum Kochbuch Langoth, Michael: Mekong Food

Spirit & Spice - Südindische Kochkultur Rezension, Buchbesprechung von Langoth, Michael

Das tropische Südindien ist die Heimat der Gewürze. Seit der Antike wird von hier aus die Welt mit Pfeffer, Nelken, Kardamom, Ingwer, Zimt und Kurkuma versorgt. Produkte, die zu den teuersten Handelsgütern der Welt zählten und denen enorme Heilkräfte zugeschrieben werden, nicht nur in den uralten Lehren des Ayurveda, sondern auch in neuesten Forschungen der westlichen Ernährungswissenschaft. Das Wissen um die wohltuende und heilende Wirkung von Nahrung für Körper und Geist ist in Indien weit verbreitet und fester Bestandteil der kulinarischen Kultur. Wie kaum eine andere kann die indische Küche nach dem Essen ein unvergleichliches Wohlgefühl im Bauch erzeugen, fernab von Druck- und Völlegefühl. Spirit & Spice gibt anhand authentischer Rezepte Einblick in Vielfalt und Reichtum der südindischen Kochkulturen, berichtet von den historischen Ursprüngen der Lebensmittel sowie Kochtechniken und präsentiert die kulinarischen Glaubenssätze einer Region, die seit Jahrtausenden von der Suche nach Weisheit und Balance geprägt ist.

direkt zum Kochbuch Langoth, Michael: Spirit & Spice - Südindische Kochkultur

Asia Food von Neil Perry

Die besten Rezepte der Küchen Asiens aus Thailand, China, Japan, Korea, Indonesien und Malaysia. Mit elf exquisiten Menüvorschlägen. Edelste Ausstattung: Seideneinband, breites Leseband, Trennseiten aus Pergament. Tatsächlich das ultimative Buch zur asiatischen Küche Die asiatische Küche zählt zu den abwechslungsreichsten und gesündesten weltweit. Es gibt zahlreiche Gründe, sie zur besten der Welt zu erklären die großartigen Geschmackserlebnisse, die feinen Kontraste von Aromen und Konsistenzen, und natürlich auch die einfache Herangehensweise: Praktisch jedes asiatische Gericht kann man zu Hause mit einem Wok und einem Bambusdämpfer kochen. Asia Food ist das asiatische Kochbuch, das von einfach bis fortgeschritten die besten Rezepte Thailands, Chinas, Japans, Koreas, Indonesiens und Malaysias versammelt. Ob gedämpft, pfannengerührt, gedünstet oder frittiert jede Kochtechnik wird ausführlich erklärt, dann folgen die schönsten Gerichte. Als Krönung werden elf Menüs vorgestellt vom einfachen Essen für jeden Tag bis zum glanzvollen Festtagsmenü.

direkt zum Kochbuch Neil Perry: Asia Food

Culinaria China von Schlotter, Katrin

Ein kulinarsicher Streifzug durch die chinesische Kochkultur; zahlreiche Hintergrundinformationen zu Gerichten; die wichtigsten Rezepte aus den einzelnen Provinzen; Traditionsspeisen u. ausgefallene Spezialitäten; detaillierte Fotoreportagen; China schmecken, riechen u. genießen.

direkt zum Kochbuch Schlotter, Katrin: Culinaria China

Chinesisch Kochen: Die besten Originalrezepte von Yan-Kit, So

Ob Peking-Ente, karamellisierte Bananen oder kantonesisches Festmenü - wer in die Geheimnisse der chinesischen Kochkunst einsteigen will, der liegt mit diesem Standardwerk genau richtig. Attraktiv und besonders nutzerfreundlich gestaltet, vermittelt es auch Einsteigern das komplette Know-How chinesischer Esskultur. 150 klassische Rezepte für Vorspeisen, Suppen, Fisch, Geflügel, Fisch und Meeresfrüchte, Huhn und Ei, Fleisch, Gemüse, Reis und Nudeln sowie Desserts.

direkt zum Kochbuch Yan-Kit, So: Chinesisch Kochen: Die besten Originalrezepte

Über Kochbuch-Couch.de